Header_03.jpg

FASZIEN-
THERAPIE

FASZIENTHERAPIE NACH TYPALDOS

Die Faszientherapie nach dem Konzept Typaldos behandelt das Bindegewebe (Faszie) des Menschen mit unterschiedlichen Techniken der Lösung, Entdrehung, über Triggerpunkte, Dehnungen, Traktionen, Drucksetzungen im Gewebe, Streichungen, Impulssetzungen. Typaldos betrachtet Störungen des Gewebes mit der Beschreibung von Verdrehungen, Triggerbändern, Störungen im Übergang Knochen/Faszie, Triggerpunkten, großflächigen Verklebungen, Verharkungen des Gewebes, Fixationen durch bspw. Überlastung, Trauma, Operationen. Ziel ist es, diese Störungen im Gewebe zu regulieren und somit Schmerzen zu lindern.

FASZIENTHERAPIE NACH LIEBSCHER
UND BRACHT

Mithilfe dieser Therapieform bekommen die Patienten eine Hilfestellung, Spannungen im Bindegewebe und den Muskeln selbst lindern zu können. Durch Techniken des Drückens- Osteopressur, Dehnen der verkürzten Muskulatur und Rollens mithilfe von Faszienrollen wird eine Lösung von Verklebungen, Verfilzungen bewirkt. Das positive Ergebnis ist eine bessere Dehnbarkeit und Beweglichkeit, der Stoffwechsel wird zudem angeregt.